Berufsfeuerwehrtag 2015

Bilder vom 1. Berufsfeuerwehrtag am 19.06.2015

Bilder vom 2. Berufsfeuerwehrtag am 20.06.2015

Zeitungsbericht vom 24.06.2015

Region Hinterland und Marburg

Katzen retten, Brände löschen

FEUERWEHR Elmshausens Nachwuchsabteilung ist 24 Stunden im Einsatz

DAUTPHETAL-ELMSHAUSEN Acht Einsätze in 24 Stunden - die Mitglieder Jugendfeuerwehr Elmshausen hätten jüngst alle Hände voll zu tun.

http://www.mittelhessen.de/cms_media/module_img/713/356705_1_articledetail_image_9bb37491bb0f4337a860e6d3f4a8557e.jpg

Die Hütte brennt? Kein Problem für die Jugendfeuerwehr Elmshausen. (Foto: Valentin)

 

Es handelte sich um eine 24-Stunden-Übung, in der die jungen Helfer einen ganz normalen Tag im Leben eines Berufsfeuerwehrmannes erleben sollten. Nach der gelungenen Premiere des Berufsfeuerwehrtages im vergangenen Jahr habe eine Wiederholung außer Frage gestanden, sagte Jugendfeuerwehrleiter Christoph Saffrich. Einerseits hätten die Teilnehmer daran viele Spaß, andererseits lernten sie dabei einiges, da in 24 Stunden ein großer Teil des Einsatzspektrums einer Feuerwehr abgedeckt werde.

Als erstes mussten die Jugendlichen eine unter einem Baum eingeklemmte Person befreien und Erste Hilfe leisten. Nach einer kurzen Pause ging es weiter in die zuvor kräftig eingenebelten Räume der Firma Roth, wo die Nachwuchsbrandschützer nicht nur die Wasserversorgung aufbauen, sondern in dem verrauchten Raum auch auf die Suche nach einer vermissten Person gehen mussten.

Nach Einbruch der Dunkelheit ging es dann auf dem Festplatz in Allendorf weiter. Dort stand eine Holzhütte in Flammen und musste gelöscht werden. Weitere Szenarien waren die Rettung eines Stofftieres von einem Baum, ein Flächenbrand am Radweg Richtung Kernbach, ein Garagenbrand und eine Ölspur, die von den jungen Helfern aufgenommen werden musste. Auch ein Fehlalarm war Teil  der 24-Stunden-Übung. Denn er gehöre zum Alltag einer Feuerwehr, erklärte Christoph Saffrich.

Kein Leerlauf zwischen den Einsätzen

Zwischen den Alarmierungen gab es kaum Leerlauf für die Kinder. Sie mussten Sport machen, an Funkübungen teilnehmen oder nach den Einsätzen die Ausrüstung reinigen, wie das auch bei der richtigen Einsatzabteilung der Fall ist.

Neben der Vermittlung des feuerwehrtechnischen Wissens erfülle der Berufsfeuerwehrtag aber noch einen weiteren Nutzen, sagte Saffrich. In den 24 Stunden werde die Gemeinschaft der Gruppe gestärkt. (val)

 

Quelle: mittelhessen.de